Ernährung in der Schwangerschaft

„Ich esse jetzt für zwei“ ist wohl ein Satz, den die meisten Schwangeren schon in den Mund genommen haben. Dies stimmt jedoch nur bedingt, denn Schwangere nehmen bis zur Geburt zwar 11 bis 15 kg zu, jedoch besteht ein erhöhter Kalorienbedarf von 15 % erst ab dem vierten Monat.

Das ungeborene Kind wird über den Stoffwechsel der Mutter versorgt. Daher benötigen Schwangere mehr Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe, insbesondere Folsäure, Jod und Eisen. Z.B. in Blattspinat, Erbsen, Bohnen, Linsen Nüssen oder auch Obst, Milchprodukte und Eigelb ist viel Folsäure enthalten. Da auch der Eisenbedarf, besonders in der zweiten Schwangerschaftshälfte, steigt, sollten besonders Vegetarierinnen und Veganerinnen auf die Eisenversorgung achten. Zu den eisenhaltigen Lebensmitteln gehören z.B. Fleisch, Brokkoli, Spinat und Getreideprodukte. Im schlimmsten Fall kann das ungeborene Kind durch einen Nährstoffmangel beeinträchtigt werden.

Schwangere sollten sich früh daran gewöhnen, öfter aber dafür kleinere Mahlzeiten zu sich zunehmen. Je größer das Kind nämlich wird, desto weniger Platz ist im Magen der Mutter. Drei kleine Hauptmahlzeiten und zwei bis drei Zwischenmahlzeiten wären daher ideal. Dabei ist es wichtig hochwertige Kohlenhydrate, wie z.B. Vollkornbrot oder Kartoffeln, zu essen und ausreichend Obst und Gemüse. Tierische Produkte sind ebenfalls wichtig für eine gute Nährstoffversorgung. Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Entwicklung des Gehirns und der Augen des Kindes aus, daher sollten Schwangere zweimal pro Woche Fisch essen.

Es gibt auch gewisse Nahrungsmittel, die Sie in der Schwangerschaft meiden sollten, wie z.B. Rohen Fisch, Fleisch und Meeresfrüchte, Rohmilchprodukte und Weichkäse und rohe Eier.

Grundsätzlich gilt eine ausgewogene Ernährung als sehr wichtig während einer Schwangerschaft. Unverträglichkeiten auf gewisse Speisen sollten Sie vor allem in den ersten drei Monaten beobachten. Auch das Trinken sollte während der Schwangerschaft auf keinen Fall vernachlässigt werden. Ungesüßte Tees, Wasser und frisch gepresste Fruchtsäfte helfen Ihnen, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sicherzustellen.

Wir beraten Sie auch gerne zu Nahrungsergänzungen während der Schwangerschaft!

Weitere Beiträge

Impfportal für Ärzte

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzusehen, geben Sie bitte unten Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.

Sie haben noch keinen Zugang zu unserem Impfportal für Ärzte?
Bitte kontaktieren Sie uns unter office@rupertus-apotheke.com damit wir Ihren persönlichen Zugang freischalten können.